Schlagwort: Neue Rechte

Gastartikel Politik

Liberalismus durch die Hintertür

Was ist gemeint, wenn die Neue Rechte den Liberalismus kritisiert? Wofür steht dieser sperrige Begriff überhaupt? Die Kritik richtet sich nicht gegen sogenannte Errungenschaften, die dem Liberalismus zugeschrieben werden, wie der Rechtsstaat, die Gewaltenteilung oder die Pressefreiheit. Auch die Demokratie wird nur selten ins Visier genommen.

Politik

Post-Nahost

Erneut eskaliert der Konflikt zwischen Israel und Palästina, und einmal mehr erreicht er Deutschland: Während auf den Straßen pro-palästinensische Demonstranten »Tod den Juden« skandieren, zeigen AfD-Politiker in den sozialen Medien Flagge – jedoch nicht die deutsche, um gegen Massenmigration und importierte Kriege zu demonstrieren, sondern die israelische. Aus Protest gegen diese Anbiederungsversuche, die niemals positiv quittiert werden, reagieren manchen in den sozialen Medien mit Solidaritätsbekundungen gegenüber Palästina. Dies wirft die Frage auf, wie und ob deutsche Rechte sich zum Nahostkonflikt positionieren sollten. Die Antwort ist eigentlich evident.

Gastartikel Politik

Wo steht die Neue Rechte

Die Abgrenzung zwischen den politischen Lagern ist nicht statisch, sondern wird immer wieder neu gezogen und ausgefochten. Zuletzt erregte Sahra Wagenknecht Aufsehen mit dem Versuch, die woke Linke zurück auf alte Kernthemen der sozialen Gerechtigkeit zu besinnen. Gleichzeitig dominiert rechts der politischen Mitte noch immer vor allem ein transatlantisch orientierter Marktliberalismus. In seinem Artikel grenzt Marvin Neumann eine zeitgemäße Neue Rechte in ihrer Grundausrichtung von der (alten) Linken und dem Liberalismus der Märkte ab – und zeigt auf, warum der Rechten die Zukunft gehört.

Gastartikel Theorie

Strukturen braucht das Lager

Was man immer häufiger in Verbindung mit den Themenfeldern Organisation und Bewegung hört, ist der Begriff der Struktur. Selten wird jedoch genau definiert, was unter einer Struktur zu verstehen ist, was sie für einen Nutzen bringt, und wie konkrete Strukturtypen aufgebaut werden können. Diese Fragen werden im vorliegenden Artikel behandelt.

Rezension

Sophie Liebnitz – Antiordnung

Nach tote weiße männer lieben erschien vor kurzem mit Antiordnung (Nr. 70) der zweite kaplaken der Kulturwissenschaftlerin Sophie Liebnitz. Damit erweitert sich die neurechte Bibliothek zugleich um einen Einstiegstitel für kritische Akademiker und um ein geistesgeschichtliches Lehrstück für rechte Studenten und Aktivisten.