TAG

Medien

Forschung bestätigt Linksruck in den Medien

Die veröffentlichte Meinung widerspricht immer mehr der wirklichen öffentlichen Meinung. Doch Kritikern der Medien wird immer wieder vorgeworfen, sie würden »Verschwörungstheorien« anhängen. Dabei spricht niemand von einer Verschwörung – hingegen lässt sich ein struktureller Linksruck der Massenmedien beobachten. Ein Team internationaler Medienforscher hat nun empirische Zahlen geliefert, die diese Beobachtung eindeutig validieren.

Der Montag – Kalenderwoche 40

Die NZZ schreibt gegen den Globalismus, zwei MdB debattieren über Nationalliberalismus und Sozialpatriotismus und wir machen eine Ankündigung in eigener Sache. Der Montag bei konflikt

Cristian Schwochow – Je suis Karl

Ein Abziehbild der Identitären Bewegung tritt nach außen harmlos und gemäßigt auf, entpuppt sich dann aber als knallharte Nazitruppe. Nur eine kleine Gemeinschaft grüner Musterdemokraten und hervorragend integrierter Flüchtlinge kann den Terror stoppen. Lorenz Bien und Oskar Hugo zum neuesten Antirechtsfilm: »Je suis Karl«.

Der MDR und die »Integration«

Der Öffentlich-Rechtliche Rundfunk und seine diversen Online-Auftritte sind bekannt für politisch korrekte Berichterstattung. Ein jüngst auf mdr.de veröffentlichter Artikel der Journalistin Raja Kraus über die Integration von Afghanen in Mitteldeutschland setzt hierbei jedoch neue Maßstäbe. Anlass war die Ankündigung des Österreichischen Bundeskanzlers Sebastian Kurz, sein Land würde keine Afghanen aufnehmen, weil diese schwer zu integrieren sind.

Lesekreis: Markus Krall – Freiheit oder Untergang | Die Wirtschaft

In der zweiten Folge betrachten wir das erste Großkapitel des Buches, »Die Wirtschaft«, sowie die darin ausgedrückte Krisen-Prophezeiung für den Jahreswechsel 2021/22. Wir gehen Kralls Vorstellungen von der Krise und ihren Ursachen sowie seiner Dichotomie zwischen freier Bürgerrepublik und sozialistischer Umverteilungsdiktatur durch und überprüfen die Berechnungsgrundlage der von ihm angekündigten großen Hyperinflation.

kontakt #1 – »Grüner Mist« und Afghanistan | 15.08.2021

Sonntagabends um 20.30 Uhr findet auf Twitter unser Diskursraum »kontakt« statt. Dort besprechen wir mit Euch die aktuellen Themen der Woche. Das Prinzip: Wir kündigen die Themen an und Ihr schreibt uns im Voraus, dass Ihr teilnehmen wollt. So stellen wir sicher, dass die Diskussionsteilnehmer sich ausreichend vorbereiten und ein wirklich produktives Gespräch zustande kommt.

Schwarzer Müll – Eine Analyse der Kampagne

Vielen Autofahrern und Pendlern im deutschen U- und S-Bahn-Netz dürften sie schon lange bekannt sein: Die animierten Informations- und Werbetafel der Firma Ströer. Jüngst zog die Firma eine Welle der Empörung auf sich, weil sie ihre Werbeflächen für die Anti-Grünen-Kampagne ‘Grüner Mist’ zur Verfügung stellte. Eine Kampagne, die analysiert werden muss.

Leserbrief zu ‚Postliberal‘ – Antwort

Bereits im Frühling erschien mit dem Kaplaken-Band Nr. 74 'Postliberal' im antaios-Verlag unser erstes Buch. Daraufhin erreichte uns ein Leserbrief von Martin Grambauer, auf den wir im Folgenden ausführlich antworten.

Was darf Parteijugend?

Immer mal wieder erinnert sich die AfD an ihre Parteijugend, die Junge Alternative. Häufig geschieht dies kurz vor einer Wahl, wenn mal wieder weit oben Plakate aufgehängt werden müssen. Doch abseits der Wahlen gibt es noch einen anderen Grund, warum Parteigrößen die Namen von JA-Vorstandsmitgliedern erwähnen: Meistens geht es dabei nicht um Lob, sondern um Distanzierung und Skandalhuberei.

#allesdichtmachen

Am 22.04.2021 erschienen unter dem Motto #allesdichtmachen satirische Kurzvideos von 53 Schauspielern aus dem deutschsprachigen Raum, die mit reichlich Sarkasmus und Ironie die Corona-Maßnahmen der Bundesregierung sowie die Gleichschaltung der Mainstream-Medien kritisierten.

Neueste Artikel