Schlagwort: Buchbesprechung

Rezensionen

Martin Lichtmesz – Ethnopluralismus: Kritik und Verteidigung

Der Begriff des Ethnopluralismus ist seit dem Erstarken der Neuen Rechten vermehrt unter Beschuss gekommen – diverse „Extremismusforscher“ witten hinter dem Konzept einen „versteckten Rassismus“ oder gar „Rassismus ohne Rassen“. 2020 hat Martin Lichtmesz sich des Begriffes angenommen, um die Verwirrung, die um ihn herrscht, zu entknoten. Wir möchten wissen, ob ihm das gelungen ist.

Rezensionen

Sophie Liebnitz – Antiordnung

Nach tote weiße männer lieben erschien vor kurzem mit Antiordnung (Nr. 70) der zweite kaplaken der Kulturwissenschaftlerin Sophie Liebnitz. Damit erweitert sich die neurechte Bibliothek zugleich um einen Einstiegstitel für kritische Akademiker und um ein geistesgeschichtliches Lehrstück für rechte Studenten und Aktivisten.