Landtagswahl NRW 2022 – Porträt: Zacharias Schalley

-

Am 15.05.2022 wird in Nordrhein – Westfalen ein neuer Landtag gewählt – konflikt begleitet Wahlkampf und Wahlabend. Heute: Wer ist eigentlich Zacharias Schalley?

Nach Carlo Clemens und Enxhi Seli-Zacharias war Schalley der dritte Kandidat aus der Reihe von jungen AfD-Mitgliedern, die sich konflikt zum Gespräch gestellt hatten und ihre Vorstellungen und Ziele für die künftige Legislaturperiode präsentierten. Als Mitglied des Stadtrats von Meerbusch mit guten Aussichten auf einen Platz im nordrhein-westfälischen Landtag gibt es im Folgenden die wichtigsten Fakten zu Zarachias Schalley. Mit dabei: seine liebste Biersorte!

Der Weg in die AfD

Schalley, Jahrgang 1991, berichtet von zwei Momenten seines vorpolitischen Lebens, die er als Zündungsmomente beschreibt. Einerseits war es die zügellose Propaganda während der Migrationskrise 2015, die ihn inmitten des Weihnachtsfestes einen Aufnahmeantrag für die AfD aufsetzen ließ. Weiterhin stellt er im Gespräch mit Erik Ahrens einen »Generationsbruch« fest, er sagt: „Alte Muster greifen nicht mehr“. Diese Muster sind die Erkenntnis, dass es seinen Kindern einmal nicht mehr besser gehen wird als ihm selbst. Dabei steht er am Ende einer Familienkette, die durch Arbeit den Weg vom Bauerntum in das akademische Milieu fand. Während seines Studiums der Geschichte trat er in die Alte Hallesche Burschenschaft Rhenania-Salingia zu Düsseldorf ein, die ihn nicht nur viel Freude bei Kneipe und Mensur, sondern auch sein Talent für das Verfassen von Reden entdecken ließ.

Noch während seines Studiums wurde er Teil des Landesvorstands der JA in Nordrhein-Westfalen und konnte als Mitglied des Stadtrats von Meerbusch und im Landesausschuss für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz bereits erste politische Erfahrungen sammeln. Nun möchte er auf dem Listenplatz 12 der Landesliste für den Wahlkreis Rhein-Kreis Neuss III in den Landtag, ein Glück für die Partei, hatte Schalley doch ursprünglich eine akademische Karriere an der Universität angestrebt.

Politische Schwerpunkte

Das politische Denken Zacharias Schalleys ist im besten Sinne des Wortes bodenständig. Nicht nur ist für ihn die Kommunalpolitik Dreh- und Angelpunkt für die Vernetzung der Partei mit ihren Wählern, er sieht hier auch die besten Chancen Politik direkt im Lebensumfeld der Bürger zu gestalten. Im Gegensatz zu den Grünen spricht Schalley deshalb auch nicht von Umweltschutz sondern Naturschutz, den er als Pflege und Erhalt der realen Lebensbedingungen der Menschen in Verbindung mit der Natur versteht. Dass dieser Naturschutz keine Kopfgeburt ist, zeigt er an einem äußerst bildlichen Beispiel. Das liebste Bier des Rheinländers ist das Altbier, nicht nur wie er sagt, weil es am besten schmeckt, gerade auch weil es ein greifbares Produkt der heimischen Kultur ist, die sich eben maßgeblich an den geographischen Gegebenheiten und der Natur orientiert.

Aus diesem Standpunkt heraus erteilt er daher dem Irrsinn von Windrädern in Wäldern wie etwa dem Reinhardswald in Hessen eine klare Abfuhr. Sinnvoller Umweltschutz beginnt in der Region, wie etwa dem Umbau von Kunstrasenplätzen zu Naturasen mit umliegenden Blühzonen. Für Schalley ist jeder gefällte, alte Baum auf dem Land wie ein islamisiertes Problemviertel in der Stadt. Es ist ein Stück Heimat, dass man nicht so schnell zurückbekommt.

Die AfD hätte für ihn daher auch die Chance sich als Heimatpartei zu positionieren, die sich nicht um ein abstraktes Weltklima, sondern um den Schutz regionaler Eigenarten wie Streuobstwiesen oder seltene Obstsorten kümmern soll. Chancen sieht Schalley besonders in den unzufriedenen Landwirten, denen die Partei Angebote machen sollte, um ihnen eine Stimme gegenüber den zu CDU-Vorfeldorganisationen verkommenen Interessenvertretungen der Landwirte zu geben. Diese »Grundsympathie gegenüber den Bauern«, die Schalley fordert, könnte etwa mit einem Programm zum Abbau der Bürokratie im landwirtschaftlichen Sektor zu Fortschritten auf diesem Gebiet führen.

Auch in Sachen Energiepolitik möchte Zacharias Schalley den Blick für neue Möglichkeiten öffnen. Zum einen spricht er sich für die Forschungsfreiheit in Sachen Kernenergie aus, allgemein dürfte man sich nicht auf eine Energieart versteifen und sollte dagegen einen »Energiemix« anstreben. Dabei dürften weder konventionelle noch erneuerbare Energien eine grenzenlose Subvention durch den Steuerzahler erfahren, beide müssten sich am Maß der Wirtschaftlichkeit messen lassen.

Ziele

Zu seinen Zielen befragt, wird deutlich, dass der junge AfD-Politiker die Bodenständigkeit nicht nur für die Politik, sondern auch für sich in Anspruch nimmt. So liegen seine Prioritäten im Falle seiner Wahl in der weiteren Kompetenzvertiefung in seinen Fachgebieten des Naturschutzes und der Agrarwissenschaften. Aber der Mann, der scherzhaft gern »Gaulands Enkel« genannt wird, möchte trotz fehlender Affinität zu den sozialen Medien auch den Kontakt zur Jugend nicht verlieren. Gerade durch die Popularität der ökologischen Fragen in diesem Alterssegment möchte er dieses mit der Förderung kultureller Identität verbinden, um sie für die Partei zu gewinnen. Den Jugendlichen, die sich mit ihrer Zeit und ihrer Mühe bereits in der Partei betätigen verspricht er ein Stipendium für die Gegenuni und ganz praktische Ausbildung für den eigenen politischen Werdegang.

Zusammenarbeiten will Schalley darüber hinaus mit den alternativen Medien, nur über sie können die Anstrengungen der Partei und ihrer Mitglieder sauber dargestellt werden, allein durch sie könnten Lagerkämpfe überwunden und die Verbindung zu den Wählern geschaffen werden. Gerade für Vereine und Interessensvertretungen aller Art möchte er, unabhängig von seinem Einzug in den Landtag ein Ohr offenhalten. Zacharias Schalley hat große und doch gleichzeitig kleine Pläne, er ist kein verkopfter Ideologe und weiß gleichzeitig genau wie Politik für Nordrhein-Westfalen auszusehen habe. Es bleibt zu hoffen, dass er die Gelegenheit bekommt, seine Vorstellungen nach der Wahl am 15.05.2022 für die Bürger seines Wahlkreises und des gesamten Bundeslandes umzusetzen.

Teilen

spot_img
spot_img

Letzte Artikel

spot_img

Kategorien

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein