SEK aufgelöst: Was folgt in Zukunft?

Am 10. Juni dieses Jahres wurde das Frankfurter Spezialeinsatzkommando aufgelöst. »Unumgänglich« nannte der hessische Innenminister Beuth (CDU) diesen Schritt. Was war geschehen? In den Tagen zuvor war bekannt geworden, dass gegen einzelne Mitglieder des SEK Ermittlungen wegen rechtsextremer Chatbeiträge eingeleitet wurden, was der linke Meinungsmob zum handfesten Skandal aufblies.

Der MDR und die »Integration«

Der Öffentlich-Rechtliche Rundfunk und seine diversen Online-Auftritte sind bekannt für politisch korrekte Berichterstattung. Ein jüngst auf mdr.de veröffentlichter Artikel der Journalistin Raja Kraus über die Integration von Afghanen in Mitteldeutschland setzt hierbei jedoch neue Maßstäbe. Anlass war die Ankündigung des Österreichischen Bundeskanzlers Sebastian Kurz, sein Land würde keine Afghanen aufnehmen, weil diese schwer zu integrieren sind.

Zum Abschied die Nazikeule

Der ehemalige Landesvorsitzende der AfD Rheinland-Pfalz, Uwe Junge, gab am 29.08. in einem Facebook-Statement seinen Austritt aus der AfD bekannt. Nicht nur der Zeitpunkt, der offensichtlich der AfD im Bundestagswahlkampf schädigen soll, sondern auch der Inhalt des Statements sind einer genaueren Überprüfung wert – schließlich lässt Herr Junge hier tief in die Weltsicht all derer blicken, die die vielleicht noch immer nominell der AfD angehören, aber insgeheim bereits mit den Liberal-Konservativen Reformern (LKR) liebäugeln.

Deutsche NGO will Afghanistan schaden

KabulLuftbruecke.de heißt die Website, auf der mit großen Lettern und den dazugehörigen Bildern trauriger Kinder aufgefordert wird: »Unterstütze und fordere die Rettung aller Gefährdeten aus Afghanistan«. Dass hier durch emotionale Manipulation vor allem junge Menschen dazu aufgerufen werden, sich für eine massive Umsiedlungsaktion aus Zentralasien nach Deutschland zu engagieren (von »mindestens 100.000« ist die Rede), ist nur einer der Punkte, der eigentlich für einen öffentlichen Aufschrei sorgen müsste.

Die Wikipedia – Der Blick eines Akteurs

Wenn der normale und moderne Bürger sich politisch informieren will, gibt er seine Fragen im Internet ein. Diese Suchmaschinen spucken dann auch direkt den passenden Wikipedia-Artikel aus. Damit ist der normale Bürger bereits befriedigt, schließlich vertraut er den Suchmaschinen und der selbsternannten freien Enzyklopädie.

Überraschung mit Ansage – metapolitische Folgen des Debakels in Afghanistan

Die vollständige Niederlage der Transatlantischen Allianz am Hindukusch kam für niemanden überraschend. Selbst Heiko Maas Gestammel in die Kamera war dieses eine Mal keinem Mangel an staatsmännischen, sondern an schauspielerischen Fähigkeiten geschuldet.

Warum Deutschland keine afghanischen Flüchtlinge aufnehmen sollte

Mit der widerstandslosen Kapitulation der hochgerüsteten afghanischen Armee vor den zahlenmäßig und waffentechnisch unterlegenen Taliban wird der Ruf laut, afghanische Flüchtlinge in Deutschland aufzunehmen. Auch AfD-Politiker plädieren für eine Aufnahme weiterer Flüchtlinge, wollen dabei jedoch bei den Ortskräften der Bundeswehr anfangen. Das wesentliche Argument der Aufnahme-Befürworter widerlegt sich dabei von selbst.

Schwarzer Müll – Eine Analyse der Kampagne

Vielen Autofahrern und Pendlern im deutschen U- und S-Bahn-Netz dürften sie schon lange bekannt sein: Die animierten Informations- und Werbetafel der Firma Ströer. Jüngst zog die Firma eine Welle der Empörung auf sich, weil sie ihre Werbeflächen für die Anti-Grünen-Kampagne ‘Grüner Mist’ zur Verfügung stellte. Eine Kampagne, die analysiert werden muss.

Letzte Artikel

Kategorien