Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Allgemeine Geschäftsbedingungen (Stand Oktober 2021) für Online-Abonnements des konflikt Magazins (Erik Ahrens Publizistik, Großenhainer Straße 98, 01127 Dresden).

  1. Allgemeine Bestimmungen

Die Abonnementverträge zwischen dem Abonnenten und Erik Ahrens Publizistik (im Folgenden konflikt Magazin) richten sich nach den folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen; nur diese werden anerkannt. Zu einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle ist das konflikt Magazin weder bereit noch verpflichtet. Alle abgeschlossenen Abonnements und deren Anbahnung sind Verträge, die ausschließlich nach deutschem Recht gelten. konflikt Magazin möchte alle Abonnenten vor dem Abschluss und während des Abonnements im Sinne von Artikel 246 a EGBGB unterrichten. Bei Fragen zum Abonnement können Sie sich an redaktion@konflikmag.de richten.

2. Abonnement-Stufen

Das konflikt-Abonnement »Silber« beinhaltet Zugriff auf alle Online-Texte des konflikt Magazins, die auf www.konfliktmag.de erscheinen, einschließlich der sog. Premium-Artikel, die hinter der Zahlschranke erscheinen, sowie alle zum Zeitpunkt der Verfassung dieser AGB absehbaren künftigen Audio- und Video-Veröffentlichungen. Das konflikt Magazin schaltet für Silber-Abonnenten darüber hinaus keine »Pop-Up-Werbung«. Das Abonnement ist zu einem monatlichen oder einem jährlichen Preis verfügbar, wobei der jährliche Preis um zwei Monatsbeträge reduziert ist.

Die Abonnement-Stufe »Gold« beinhaltet alle Funktionen des Silber-Abonnements sowie einige zusätzliche Leistungen: Gold-Abonnenten erhalten Zugriff auf eine exklusive Diskussions-Gruppe, die zum Zeitpunkt der Abfassung dieser AGB auf der Social-Media-Plattform Telegram verortet ist. Darüber hinaus erhalten Gold-Abonnenten ab dem Januar 2022 einen monatlichen E-Mail-Rundbrief mit exklusiven Texten und/oder Video- und Audio-Inhalten, sowie im Laufe des Jahres 2022 mindestens eine Einladung zu einem exklusiven Treffen mit dem konflikt Magazin, für welches zusätzliche Kosten anfallen können. Ebenfalls arbeitet das konflikt Magazin darauf hin, seinen Gold-Abonnenten Vergünstigungen bei anderen zahlungspflichtigen Angeboten, bei denen die natürliche Person Erik Ahrens im Sinne einer Gesellschaftsbeteiligung oder einer geschäftsführenden Aktivität eingebunden ist, zu ermöglichen; derartige Angebote werden den Abonnenten im monatlichen E-Mail-Rundbrief offeriert. Überdies erhalten Gold-Abonnenten früheren Zugriff auf bestimmte Podcast- und Videoangebote, namentlich zukünftige Ausgaben des »Postliberal«-Podcasts. Ebenso wie das Silber-Abonnement erlaubt auch das Gold-Abonnement sowohl eine monatliche als auch eine jährliche Zahlung, wobei das Jahres-Abonnement eine Vergünstigung von zwei Monatsbeiträgen einbringt.

Die Abonnement-Stufe »Professionell« richtet sich ihrem Namen entsprechend an institutionelle Partner, wie zum Beispiel Parteifunktionäre, Parlamentsabgeordnete und Firmen oder andere Organisationen. Dieses Paket enthält mindestens fünf Gold-Zugänge (einschließlich aller Gold-Funktionen) sowie die Möglichkeit, mit dem konflikt Magazin und seinen Kooperationspartnern exklusive Netzwerk- und Kooperationsbesprechungen wahrzunehmen. Überdies erhalten Professionell-Abonnenten in Zukunft vergünstigte Werbekonditionen (die Konditionen werden bei der Einführung eines monetarisierten Werbedienstes allen Interessenten transparent vermittelt, inklusive der Vergünstigungen für Professionell-Abonnenten) und auf Wunsch mindestens ein jährliches Treffen innerhalb der Bundesrepublik Deutschlands oder der Republik Österreich für direkte Besprechung medialer Kooperationen.

Das konflikt Magazin räumt den Abonnenten ein einfaches Nutzungsrecht an den urheberrechtlich geschützten Inhalten (Text, Video- und Audiopublikationen) ein, die auf der Webseite www.konfliktmag.de erscheinen, jedoch kein Recht zum kommerziellen Gebrauch. Abonnenten sind nicht berechtigt, die Inhalte des konflikt Magazins (insbesondere die den Abonnenten exklusiv zur Verfügung gestellten Inhalte) darüber hinaus zu nutzen, zu vervielfältigen, zu bearbeiten, zu verändern, sie selbst oder über Dritte zu verbreiten, sie selbst oder über Dritte zu veröffentlichen, oder sie selbst öffentlich zugänglich zu machen. Selbige Regelungen gelten für den E-Mail-Rundbrief der Gold-Abonnenten. Auf Anfrage kann das konflikt Magazin bezüglich einzelner Inhalte die Erlaubnis erteilen, diese Handlungen vorzunehmen.

3. Registrierung

Im Rahmen des Abschlusses eines Abonnements erfolgt eine Registrierung als Benutzer des konflikt Magazins. Dabei legt der Abonnement selbst seine Zugangsdaten und sein Passwort fest und kann sich mit diesen auf der Webseite einloggen. Mit dem Abschluss des Abonnements verpflichtet der Abonnement sich, die Zugangsdaten und das Passwort geheim zu behalten und an niemanden weiterzugeben. Das konflikt Magazin behält sich das Recht vor, den Zugang der Abonnenten zu den Inhalten zu beschränken, sofern dies durch einen technischen Grund, einen Sicherheitsgrund (beispielsweise zur Vermeidung von Netzstörungen im Zuge möglicher »DDoS-Attacken«), den Datenschutz oder andere zwingende Gründe erforderlich ist.

4. Widerruf

Abonnenten haben das Recht, binnen 14 Tagen nach Abschluss des Abonnements ohne Angaben von Gründen den Abschluss ihres Abonnements zu widerrufen. Dafür müssen sie per E-Mail an redaktion@konfliktmag.de oder auf dem postalischen Wege an Erik Ahrens Publizistik, Großenhainer Straße 98, 01127 Dresden eine eindeutige Widerrufserklärung senden. Der maßgebliche Zeitpunkt für die Fristwahrung bemisst sich am Absendungstermin des Widerrufs.

5. Preise & Bedingungen

Der Abonnementpreis ist gemäß der sogenannten »Kleinunternehmerregelung« nach § 19 UStG umsatzsteuerfrei; dies wird sich zu dem Zeitpunkt ändern, an dem Erik Ahrens Publizistik oder die im Zuge einer künftigen Firmengründung entstehende nachfolgende Trägerin des konflikt Magazins die sogenannte »Kleinunternehmerregelung« nicht mehr geltend machen kann – ab diesem Zeitpunkt werden die Preise bestehender Abonnements die gesetzliche Umsatzsteuer einschließen, während die Preise für Neu-Abonnements sich um den jeweils aktuellen Steuersatz erhöhen werden; bei nachfolgenden Veränderungen der Umsatzsteuer werden letztgenannte Preise sich entsprechend verändern. Der Abonnementpreis ist je nach vereinbartem Abonnementmodell (monatlich oder jährlich) unmittelbar nach dem Rechnungszugang fällig; die Zahlung kann ausschließlich durch die vom konflikt Magazin ausgewiesenen Zahlungsweisen erfolgen, und das konflikt Magazin behält sich vor, bestimmte Abonnements nur mit bestimmten Zahlungsweisen anzubieten. Das Abonnement wird unverzüglich nach dem Zahlungseingang wirksam; wenn technisch oder anders bedingte Verzögerungen eintreten, werden die verzögerten Tage dem Abonnenten an das Ende seines regulären Abonnementzeitraums angerechnet. Bei Nichtzahlung eines monatlichen Abonnements behält sich das konflikt Magazin das Recht vor, das Abonnement nach Verschicken einer Zahlungserinnerung und einem Fristzeitraum von 7 Tagen einseitig zu beenden.

Bei der Bestellung gibt der Abonnent eine E-Mail-Adresse an und erklärt sich damit einverstanden, dass das konflikt Magazin ihm die Rechnung an diese E-Mail-Adresse sendet. Bei Nicht- oder Falschangabe der E-Mail-Adresse kann kein Abonnement zustande kommen. Gem. § 315 BGB kann das konflikt Magazin die Abonnement-Preise im Falle einer Verteuerng der Unkosten nach billigem Ermessen anpassen; in diesem Falle laufen bestehende Jahresabonnements bis zum Ende der Jahresfrist nach dem alten Preis weiter und werden erst bei Verlängerung über ein weiteres Jahr teurer, Monatsabonnements laufen entsprechend bis zum Ende der Monatsfrist weiter und werden ebenfalls erst bei Verlängerung teurer. In beiden Fällen räumt das konflikt Magazin den Abonnenten ein besonderes Kündigungsrecht bis zum letzten Tag vor dem neuen Abrechnungszeitraum ein. Der jeweils neue monatliche Preis wird durch Veröffentlichung bekanntgegeben, mindestens vier Wochen bevor die Preiserhöhung wirksam wird.

6. Störungen des Angebots

Im Falle einer Leistungsstörungen des Online-Angebots durch höhere Gewalt, Störung des Arbeitsfriedens, Betriebsunterbrechung oder ähnliche zwingende Gründe haftet das konflikt Magazin nicht. Wir sind bemüht, allen Abonnenten durchgehenden Zugang zu sämtlichen Inhalten zu ermöglichen, können dies aber beispielsweise im Falle technischer Störungen oder der oben genannten Gründe nicht garantieren. Für eine ständige Verfügbarkeit des Online-Angebotes ahftet das konflikt Magazin demzufolge nicht, ebensowenig für Leistungsausfälle aufgrund von Internetstörungen, Stromausfällen und ähnlichem. Im Zuge der Wartungsarbeiten kann es zu zeitlichen Ausfällen des Online-Angebotes kommen, ebenso durch Fälle höherer Gewalt oder Ausfälle an dritten Stellen im Internet- und/oder Stromnetz. Auch für den Verlust von Daten oder Kompatibilitätsprobleme aufseiten des Abonnenten übernimmt das konflikt Magazin keine Haftung, wenn diese vom Abonnenten selbstverschuldet sind oder durch Dritte, technische Störungen, höhere Gewalt oder ähnliche sich dem konflikt Magazin entziehende Faktoren verursacht werden.

7. Abonnementbeendigung

Die geltende Laufzeit des Abonnements richtet sich nach der Auswahl des Abonnenten beim Abschluss des Vertrages. Unter Einhaltung einer Frist von vier Wochen zum Ende eines Abrechnungszeitraums kann das Abonnement gekündigt werden (bzw. bis zum letzten Tag des alten Abrechnungszeitraums im Falle einer anstehenden Preiserhöhung). Bleibt eine Kündigung aus, gilt das Abonnement als um den jeweils geltenden Abrechnungszeitraum (monatlich bzw. jährlich) verlängert. Beide Seiten haben überdies ein Recht zur außerordentlichen Kündigung aus wichtigem Grund. Das ende eines Abonnements wird entweder über eine eigens dafür zur Verfügung gestellte Funktion auf der Webseite oder durch eine schriftliche Mitteilung an Erik Ahrens Publizistik, Großenhainer Straße 98, 01127 Dresden bzw. eine E-Mail an redaktion@konfliktmag.de wirksam. Bezüglich der Fristen gilt jeweils der Tag der Absendung. Mit dem Abschluss eines Abonnements gestatte der Abonnent dem konflikt Magazin, ihn im Falle einer Kündigung zur Aufklärung der Gründe für dieselbe zu kontaktieren; überdies kann der Abonnement seine Kündigung jederzeit vor Ende des alten Zahlungszeitraums zurücknehmen.

8. Daten

Der Abonnement verpflichtet sich rechtlich bindend, seine Vertragsdaten vollständig und der Wahrheit entsprechend anzugeben und im Falle einer Änderung seiner Vertragsdaten dieselben unverzüglich an das konflikt Magazin mitzuteilen. Das konflikt Magazin übernimmt keine Haftung für ausbleibende Leistungen aufgrund der Nichtübermittlung veränderter Daten. Das konflikt Magazin verpflichtet sich seinerseits rechtlich bindend, alle personenbezogenen Daten des Abonnenten zu schützen und vertraulich zu behandeln und diese nur im Rahmen der Notwendigkeit zur Vertragsabwicklung oder zur Ausführung der im Vertrag enthaltenen Dienstleistungen zu verarbeiten, zu speichern, auszuwerten und zu nutzen. Das konflikt Magazin gibt in seiner Datenschutzerklärung Auskunft über diesbezügliche Einzelheiten.